Studentenwerk Rostock

Elternkompass - Kostenfreies Informationsangebot zum Thema Stipendien

Irrtum mit Folgen: Vorurteile verbauen Studierenden den Weg zum Stipendium

Elternkompass bietet professionelle Beratung

Das neue Wintersemester hat gerade begonnen. Auch in diesem Jahr werden viele Studierende ihre Chance, ein Stipendium zu bekommen, ungenutzt verstreichen lassen. Dies aus einfachem Grund: Sie wissen häufig nicht, dass sie die Eignung dafür hätten. Zahlreiche Vorurteile versperren ihnen den Weg zu einer umfassenden finanziellen und ideellen Förderung.


Die häufigsten Irrtümer rund um das Thema Stipendien sind:

  1. Stipendien sind nur für Hochbegabte!
    Stimmt nicht, denn Noten sind selten das einzige Kriterium. Die Auswahlkriterien sind in der Regel vielfältig. Als überdurchschnittlich wertet beispielsweise das Studienförderwerk Klaus Murmann der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) Leistungen, die sich im oberen Drittel des jeweiligen Fachbereichs bewegen – ob an der Fachhochschule oder der Universität.

  2. Es gibt in Deutschland fast keine Stipendiengeber!
    Auch dies ist falsch. Es gibt mehr Anbieter, als viele denken: über 1.300 Stipendiengeber, darunter die zwölf vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Begabtenförderwerke. Bei jeder fünften Stiftung bleiben Stipendienplätze sogar ungenutzt.

  3. Es gibt zu viele Bewerber!
    Diese Behauptung ist auch nicht richtig, denn mehr als zwei Drittel aller Studierenden hat sich noch nie um ein Stipendium bemüht.

  4. Sich um ein Stipendium zu bewerben, ist kompliziert!
    Dies ist schon lange nicht mehr der Fall, denn mit Stipendiensuchmaschinen finden Interessenten heutzutage schnell heraus, welche Stipendien zu ihnen passen. Im ersten Schritt benötigen Studierende oftmals auch nicht mehr als ein Anschreiben und ihren Lebenslauf.

Mit diesen und anderen Vorurteilen räumt der ELTERNKOMPASS seit mehr als einem Jahr auf.
Das kostenfreie telefonische Beratungsangebot der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung ist offen für jeden, der sich über Stipendien informieren möchte.

Die stark frequentierte Hotline wird besonders häufig von Eltern genutzt, denn Studienfinanzierung ist ein Familienthema. Studierende sind natürlich eingeladen, selbst beim ELTERNKOMPASS anzurufen.

Der ELTERNKOMPASS ist werktags unter der Telefonnummer :
030- 27 89 06 777 (Ortstarif) zu erreichen.

Fragen können auch per E-Mail an service@elternkompass.info geschickt werden.


Über den ELTERNKOMPASS

Die Idee zur Einrichtung des ELTERNKOMPASS entstand im Förderprogramm STUDIENKOMPASS, mit dem die Stiftung der Deutschen Wirtschaft gemeinsam mit der Accenture-Stiftung und der Deutsche Bank Stiftung seit 2007 Schülerinnen und Schüler auf dem Weg an die Hochschule begleitet. Der Service ergänzt die bestehenden Angebote des STUDIENKOMPASS für Mütter und Väter, zu denen eine kostenlose Broschüre zum Thema Studien- und Berufsorientierung sowie diverse Veranstaltungen zu Fragen der Studienfinanzierung gehören.

Seit letztem Frühjahr beraten Mitarbeiterinnen der Stiftung der Deutschen Wirtschaft telefonisch und per Mail Familien bei der Suche nach einem passenden Stipendium. Ob Fragen zu Angeboten, zu den Bewerbungsverfahren oder inhaltlichen sowie finanziellen Aspekten, der ELTERNKOMPASS geht auf jeden Anrufer individuell ein. Der Beratungsservice wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Zahlreiche Familien fanden hier im persönlichen Kontakt bereits die benötigte Unterstützung, viele Tipps wurden zusätzlich in Mailings und über die Internetseite verbreitet.